Kontaktformular
Soziale Kontakte
  • Die Lebensqualität von Menschen mit Urtikaria wird durch Symptome wie Juckreiz, Quaddelbildung und Hautschwellungen stark eingeschränkt. Zusätzlich leiden die sozialen Kontakte unter den Symptomen der Urtikaria.
  • Urtikaria kann Beziehungen auf den Prüfstand stellen: Sowohl zwischenmenschliche Beziehungen am Arbeitsplatz als auch private Beziehungen können durch die Urtikaria-Symptome belastet werden. Hilfe erhalten Betroffene beim behandelnden Arzt, bei therapeutischen Beratungsstellen und Patientenorganisationen.

Urtikaria: Soziale Kontakte leiden unter der chronischen Erkrankung

Der Kontakt zu anderen Menschen ist entscheidend für unser Wohlbefinden. Wer an chronischer Urtikaria erkrankt, muss jedoch stets mit plötzlichen Symptomattacken rechnen. Die Alltagsplanung steht Kopf – was in vielen Fällen dazu führt, dass soziale Kontakte verloren gehen oder nicht geknüpft werden können. Mitunter droht die soziale Isolation.

Chronische Urtikaria beeinträchtigt die Betroffenen nicht nur körperlich

Dass die körperlichen Symptome der Urtikaria, vor allem der chronischen Form, die Betroffenen belasten und die Lebensqualität deutlich einschränken, ist klar. Juckreiz, Quaddelbildung, Rötung und Schwellungen der Haut beeinträchtigen den Alltag und führen in vielen Fällen dazu, dass Menschen, die unter Nesselsucht leiden, soziale Kontakte meiden.1

Zum einen, weil Sie sich in der eigenen Haut nicht wohl fühlen und sich so nicht in der Öffentlichkeit zeigen wollen, zum anderen aber auch wegen der möglichen Faktoren außerhalb der eigenen vier Wände, die eine Urtikaria-Attacke auslösen können.

Vieles, das Menschen ohne Urtikaria in der Freizeit genießen können, stellt für Urtikaria-Patienten eine echte Herausforderung dar: Sport, Sonnenlicht, Kälte, Reibung und Speisen mit unbekannten Zutaten bergen die Gefahr, eine Urtikaria-Attacke auszulösen.

Hinzu kommt: Die Attacken treten meist plötzlich und überraschend auf. Für Menschen mit Nesselsucht ist es deshalb schwierig, ihren Alltag zu planen und sich verbindlich zu verabreden.

Das kann dazu führen, dass Menschen mit Nesselsucht viele Aktivitäten meiden und in die soziale Isolation geraten.

In solch einem Fall ist es wichtig, sich Hilfe von außen zu holen. Erste Anlaufstellen können der behandelnde Hautarzt, therapeutische Beratungsstellen oder eine Patientenorganisation sein.

Urtikaria belastet die Beziehung

Auch in der Partnerschaft können die Symptome der Urtikaria eine Belastung darstellen. Und zwar sowohl für die Betroffenen als auch für deren Partner.

Wenn man sich in der eigenen Haut nicht wohl fühlt, meidet man den Kontakt zu anderen Menschen – das trifft auf Nähe, Sexualität und Zärtlichkeit umso mehr zu. Schamgefühle belasten die Urtikaria-Patienten zusätzlich zu den unangenehmen Symptomen.

Die Partner der Betroffenen sind im Kontakt mit den Betroffenen häufig unsicher und wissen nicht, wie sie mit ihnen umgehen sollen, wenn diese sich nicht wohl fühlen oder unter unerträglichem Juckreiz leiden.

Müdigkeit und Konzentrationsmangel am Arbeitsplatz

Bei chronischen Formen der Urtikaria tritt der Juckreiz oft in den Abend- und Nachtstunden auf, was zu chronischem Schlafmangel führt.2

Folge dieses Schlafdefizits sind dann Müdigkeit und Konzentrationsstörungen am Arbeitsplatz. Juckreizattacken während der Arbeitszeit schränken die Konzentrationsfähigkeit zusätzlich ein.

Bei einer ausgeprägten Symptomatik kann eine größere Zahl an Krankentagen als bei Nicht-Betroffenen zu Spannungen mit dem Arbeitgeber und den Kollegen führen.

Diese Situation am Arbeitsplatz erhöht das Stress-Level der Urtikaria-Patienten, was wiederum zu einer Verschlechterung des Krankheitsbilds führen kann.

Quellen:
1.Maurer M et al. Allergy 2011; 66:317-30.
2.Yosipovitch G. et al., „Clinical characteristics of pruritus in chronic idiopathic urticaria“, Br J Dermatol (2002); 147:32 – 36.