Kontaktformular
Quaddeln
  • Quaddeln kennt jeder, der schon einmal eine Brennnessel mit seiner Haut berührt hat: kleine Schwellungen der Haut, die ungefährlich sind, aber sehr unangenehm jucken und brennen.
  • Ausgelöst werden Quaddeln aber auch durch Insektenstiche, allergische Reaktionen und eine der weltweit häufigsten Hautkrankheiten: Nesselsucht.

Quaddeln am Körper: Handelt es sich um Nesselsucht?

Quaddeln (Urtica) sind punktartige bis handtellergroße Erhebungen der Haut, die größtenteils aus Wasser bestehen und meist stark jucken. Sie treten als Hauptsymptom bei Nesselsucht (Urtikaria) auf. Aber auch Allergien, Insektenstiche oder der Hautkontakt mit Pflanzen wie der Brennnessel kommen als Ursachen infrage.

Wer Brennnesseln kennt, kennt Quaddeln

Quaddeln kennt jeder, der schon einmal Hautkontakt mit einer Brennnessel-Pflanze hatte: In Minutenschnelle bilden sich erbsengroße Erhebungen auf der Haut, die mit einem brennenden Juckreiz einhergehen. Während diese kreisförmigen Erhebungen weißlich gefärbt sind, rötet sich die umliegende Haut. Alternative Bezeichnungen für die Quaddel sind deshalb Nessel oder Urtica. Letzteres ist gleichzeitig auch der wissenschaftliche Fachbegriff für die Brennnessel. Quaddeln werden jedoch nicht allein durch Pflanzengifte hervorgerufen: Sie bilden sich auch als krankhafte Hautreaktion bei Nesselsucht (med. auch Urtikaria genannt, was ebenfalls auf Urtica zurückgeht), Allergien und Insektenstichen.

Brennnessel

Quaddel-Ursache: Nesselsucht, allergische Reaktion oder Insektenstich?

Durch folgende Faktoren können Quaddeln ausgelöst werden:

Arm und Quaddeln

1. NESSELSUCHT:

Eine großflächige Quaddelbildung deutet auf Nesselsucht hin, einer der häufigsten Hautkrankheiten überhaupt. Die stark juckenden Schwellungen können sich am gesamten Körper bilden – und zwar nicht nur als punktförmige Erhebungen, sondern auch flächig in Handtellergröße. Oft verschwinden sie nach kurzer Zeit wieder. Treten sie jedoch über einen Zeitraum von sechs Wochen oder länger immer wieder auf, handelt es sich um eine chronische Nesselsucht, die von einem Hautarzt behandelt werden muss.

Obst und Gemüse

2. ALLERGIEN UND PSEUDOALLERGIEN:

Bei Quaddeln kann es sich zum Beispiel auch um eine allergische Reaktion auf Lebensmittel, Medikamente oder Licht handeln.

Bienen

3. INSEKTENSTICHE:

Einzelne Quaddeln treten häufig nach Stichen oder Bissen durch Mücken, Bremsen, Flöhe, Wanzen oder Zecken auf – vor allem Menschen mit empfindlicher Haut reagieren auf den Speichel der Insekten mit Quaddeln.

Brennnesseln

4. PFLANZEN:

Bestimmte Substanzen in Brennnesseln und anderen Gewächsen wie der giftigen Herkulesstaude können Quaddeln hervorrufen. Bei Heuschnupfen sind mitunter Pollen für die Quaddelbildung verantwortlich.

Wie genau entstehen Quaddeln?

Quaddeln sind Schwellungen der mittleren und oberen Hautschichten. Gefüllt sind sie hauptsächlich mit Wasser, das aus den Blutgefäßen in die Haut gelangt.
Hervorgerufen wird die Durchlässigkeit der Gefäße von den Mastzellen, indem diese körpereigenen Abwehrzellen für eine übersteigerte Ausschüttung des Botenstoffs Histamin sorgen. Durch das freigesetzte Wasser entstehen sichtbare Erhebungen auf der Haut – und ein starker Juckreiz.
Außerdem drückt die Flüssigkeit im Gewebe die feinen Blutgefäße in der Haut zusammen, weshalb sie weniger Blut transportieren können und eine weißlich-blasse Färbung der Quaddeln bewirken.

Hautquerschnitt

Die drei Phasen der Quaddel-Bildung

Stufenschema Quaddelbildung

Da sich Quaddeln oft sehr plötzlich bilden, können diese drei Phasen jedoch nicht immer mit bloßem Auge voneinander abgegrenzt werden.

Zudem schwankt die Färbung mitunter: Manchmal sind die Quaddeln auch rötlich-braun und die umliegende Haut eher blass. Bei einigen Formen der Nesselsucht, etwa bei der cholinergischen Urtikaria, können sie auch gelblich gefärbt sein.

Quellen:

1 Internetseite des UNEV – urticaria network e. V.: Was ist eigentlich… URL: http://www.urtikaria.net/de/ueber-urtikaria/ueberblick.html. Zugriff am 17. Mai 2017.